Siegesdenkmal

Das Siegesdenkmal auf dem Siegesplatz in ist eines der bedeutendsten Monumente aus der Zeit des Faschismus in Südtirol. Errichtet wurde es unter Mitwirkung wichtiger zeitgenössischer Künstler als Symbol des Faschismus und der Italianität im 1920 vom Königreich Italien annektierten südlichen Tirol sowie als Denkmal für die italienischen Toten des Ersten Weltkriegs.

Bemerkenswerte Orte in der Nähe

Museum
Das befindet sich im Zentrum der Landeshauptstadt in der Sparkassenstraße 14. liegt 320 Meter östlich von Siegesdenkmal. Foto: Eisenstecken, CC BY-SA 3.0.

Burg
Das liegt im engeren Stadtbereich von unmittelbar östlich der . liegt 540 Meter nordöstlich von Siegesdenkmal.

Sehenswürdigkeit
Der Dom Maria Himmelfahrt, auch Dompfarrkirche, Bozner Dom oder Propsteikirche Maria Himmelfahrt, ist die Stadtpfarrkirche der Landeshauptstadt und Bischofskirche der römisch-katholischen Diözese Bozen-Brixen. liegt 760 Meter südöstlich von Siegesdenkmal. Foto: Sailko, CC BY-SA 3.0.

Universität
Die , 1997 in gegründet, umfasst fünf Fakultäten. liegt 460 Meter südöstlich von Siegesdenkmal. Foto: Mattes, Public domain.

Ortschaften in der Nähe

ist die Hauptstadt von , am Zusammenfluss von Etsch und Eisack und hat etwa 100.000 Einwohner. Foto: Italo-Europeo, CC BY-SA 3.0.

Vorort
Gries-Quirein ist eines der fünf Stadtviertel von , der Landeshauptstadt . Foto: Vollmond11, CC BY-SA 3.0.

Vorort
ist eines der fünf Stadtviertel der Landeshauptstadt .

Siegesdenkmal

Auch bekannt als

In der Nähe

Ortschaften

Wahrzeichen

Andere Orte

Entdecke deine Welt

Touristen wissen nicht, wo sie waren, Reisende wissen nicht, wohin sie gehen.  

Beliebte Reiseziele in Südtirol

Mapcarta
Die freie Karte
Deine Welt ist
ohne Grenzen

Flucht zu einem zufälligen Ort

Über Mapcarta. Danke an Mapbox für erstaunliche Karten bieten. Die Daten © OpenStreetMap-Mitwirkende und verfügbar unter der Lizenz Open Database. Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 4.0 verfügbar, ohne Fotos, der Routenplaner und die Karte. Basierend auf der Seite Siegesdenkmal. Sehen Sie die Beiträge zu dieser Seite. Foto: Walber, CC BY-SA 3.0.